FACHPRESSEDIENST CREMER Willkommen, welcome, bienvenue

FRAGEN UND ANTWORTEN AUS DER PRAXIS

Antworten erhalten Sie beim Seminar!

Wie lange ist ein Angebot bindend und innerhalb welcher Frist muss es angenommen werden?

Muss einer Annahme zugestimmt werden, wenn diese erst nach Ablauf der Frist zur Angebotsannahme zugeht?

Kommt ein Vertrag in allen anderen Punkten zustande, wenn nur einer Regelung im Angebot widersprochen wird?

Kann ein Vertrag oder eine Vertragsänderung durch ein einseitiges und nicht bestätigtes Schreiben zustande kommen?

Muss ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben ausdrücklich als solches bezeichnet werden?

Muss ein Bauvertrag schriftlich abgeschlossen werden?

Ist der Zugang eines per Fax verschickten Schreibens durch die Vorlage des Sendeprotokolls ausreichend bewiesen?

Muss einem privaten Auftraggeber die VOB/B übergeben werden, wenn der Auftragnehmer sie zur Vertragsgrundlage machen will?

Muss der Auftraggeber die VOB/B einem gewerblichen Unternehmer übergeben?

Sind alle in der VOB/B enthaltenen Klauseln immer wirksam?

Wer ist Verwender der VOB/B?Welche VOB/B-Klauseln sind unwirksam, wenn der Auftraggeber Verwender ist?

Was gilt stattdessen?Welche VOB/B-Klauseln sind unwirksam, wenn der Auftragnehmer Verwender ist?

Was gilt stattdessen?Wann ist die VOB/B „als Ganzes” vereinbart?

Muss der Auftragnehmer nur die im Leistungsverzeichnis beschriebe- nen Leistungen ausführen?

Was ist eine funktionale Leistungsbeschreibung?

Sind bei Widersprüchen zwischen Plänen und anderen Vertragsunterla- gen die Pläne stets vorrangig zu behandeln?

Müssen beim VOB/B-Vertrag die Vorgaben der VOB/C beachtet werden?

Sind auch Besondere Leistungen immer mit auszuführen?

Wie hat der Auftragnehmer seine Leistungen auszuführen?

Was sind anerkannte Regeln der Technik?

Sind DIN-Normen immer anerkannte Regeln der Technik?

Muss der Auftragnehmer immer die zum Zeitpunkt der Abnahme geltenden anerkannten Regeln der Technik beachten?

Muss der Auftragnehmer die Vorgaben und Anordnungen des Auftraggebers auf fachliche Richtigkeit prüfen?

Muss der Auftragnehmer die Bedenkenanmeldung begründen?

Muss der Auftragnehmer Vorschläge zur Beseitigung seiner Bedenken machen?

Endet die Pflicht zur Bedenkenanmeldung nach der Ausführung der Leistung?

Ist die Bedenkenanzeige an den Bauleiter des Auftraggebers zu richten?

Muss eine Bedenkenanzeige schriftlich erfolgen?

Sollte der Auftragnehmer nochmals Bedenken anmelden, wenn der Auftraggeber seine Bedenken zurückweist?

Kann der Auftraggeber die Ausführung zusätzlicher, vom Vertrag nicht umfasster Leistungen verlangen?

Muss der Anspruch auf eine besondere Vergütung bei zusätzlichen Leistungen dem Auftraggeber angekündigt werden?

Kann der Auftragnehmer den Preis für geänderte oder zusätzliche Leistungen einseitig festlegen?

Ist die Kalkulation auch dann maßgebend, wenn der Auftragnehmer nur „im Kopf” kalkuliert hat?

Gilt ein gewährter Nachlass automatisch für Nachträge?Müssen auch bauzeitabhängige Kosten in die Nachtragsvereinbarung aufgenommen werden?

Kann der Auftraggeber eine Preisreduzierung verlangen, wenn es bei einem Einheitspreisvertrag zu Mengenmehrungen kommt?

Kann der Auftragnehmer eine Preiserhöhung verlangen, wenn es bei einem Einheitspreisvertrag zu Mengenminderungen kommt?

Muss ein Preisanpassungsverlangen bei Mehr- oder Mindermengen sofort geltend gemacht werden?

Findet § 2 Abs. 3 VOB/B Anwendung, wenn der Auftraggeber die Ausführung von Mehr- oder Minderleistungen verlangt?

Was passiert, wenn der Auftraggeber auf die Ausführung einer Position des Leistungsverzeichnisses verzichtet?

Besteht bei einem Pauschalvertrag die Möglichkeit auf Anpassung der & Vergütung, wenn Mehr- oder Mindermengen ausgeführt werden?

Wie errechnet sich ein Ausgleichsanspruch beim Pauschalvertrag?

Gibt es Nachträge beim Pauschalvertrag?

Gibt es auch Nachträge bei einer funktionalen Leistungsbeschreibung?

Muss der Auftragnehmer nicht bestellte Leistungen wieder zurückbauen?

Welche Anforderungen bestehen an die Vereinbarung von Stundenlohnarbeiten?

Welche Angaben müssen Stundenlohnzettel enthalten?

Kann der Auftraggeber gegengezeichnete Stundenlohnzettel nach- träglich infrage stellen?