FACHPRESSEDIENST CREMER Willkommen, welcome, bienvenue

Leitern und Gerüste

Vielseitig und Flexibel im Einsatzgebiet

vielseitig-und-flexibel-im-einsatzgebiet

Als Handwerker stellt man sich täglich die Frage, welches Steiggerät die richtige Lösung für die Arbeitsausführung bietet: Leiter oder doch besser Gerüst?

Das Thema Sicherheit sollte die Entscheidung letztlich beeinflussen.

Bei freihändigen Arbeiten hat die Einhaltung aller aktuellen Sicherheitsstandards höchste Priorität. Die neuen Leitern- und Gerüste, welche nachfolgend vorgestellt werden, sind in verschiedenen Höhen erhältlich und wurden durch den TÜV geprüft. Somit bieten sie höchste Sicherheit und erfüllen die hohen Anforderungen der Normen und Vorschriften DIN EN 131, wie auch die EU-Richtlinien.
Um dieser zentralen Anforderung Rechnung zu tragen, werden die neuen Leitern und Gerüste von Grund auf neu konstruiert und in einer einzigartig schlanken und kompakten Form umgesetzt. Dank hochwertiger Materialien gelang es, die benötigte Stellfläche erheblich zu verringern und damit verbunden mehr Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz sowie weniger Platzbedarf beim Aufbau zu realisieren. In der Summe stehen dem Anwender somit eine kompakte, sichere und komfortable Arbeitsplattform, bestehend aus Aluminiumleitern, Fahrgerüste, Arbeitspodeste sowie Steig- und Plattformleitern, für den professionellen Einsatz zur Verfügung.
Der sichere Auf- und Abbau von Fahrgerüsten ist heute zum Standard geworden. Auf dem Markt sind verschiedene Modifikationen eines sicheren Fahrgerüst auf und -abbau zu finden. Das Grundprinzip bei Auf- und Abbauarbeiten beim Gerüst, immer einen seitlichen Schutz zu bieten. ist mittlerweile allgemeiner Konsens. Das P2-Sicherheits-Aufbaukonzept bietet Plattformen im Vertikalabstand von zwei Meter und eine sichere Bauform mit integriertem. kollektivem Seitenschutz. Layer Gerüstbau hat das P2-Sicherheits-Aufbaukonzept entwickelt und in seinem umfangreichen Programm sichere Bauform mit integriertem. kollektivem Seitenschutz. Layer Gerüstbau hat das P2-Sicherheits-Aufbaukonzept entwickelt und in seinem umfangreichen Programm integriert. Durch die Plattformen die in einem Abstand von zwei Meter montiert sind, können die Rückenlehnen bereits von der darunterliegenden Ebene montiert werden, so dass beim Betreten der nächst höheren Plattform bereits ein einfacher Seitenschutz von allen Seiten gegeben ist.

Vereinfachter Aufbau
Das auf dem Markt etablierte Programm neuer Fahrgerüste vereinfacht den Aufbau der Gerüste wesentlich und macht diese noch sicherer. Gerade vor dem Hintergrund neuer Vorschriften. die aktuell in Kraft treten und das Arbeiten in der Höhe noch einmal sicherer machen, vor allem aber vom Gebrauch der Leiter wegholen sollen. ist das Angebot eines gut zu handhabenden Fahrgerüsts von besonderer Bedeutung. Die Hersteller füllen mit dem vereinfachten Aufbausystem in puncto Handhabung die bestehende Lücke zwischen Leiter und Gerüst. In puncto Sicherheit werden aber keine Kompromisse gemacht. Einen weiteren Pluspunkt stellen auch die reduzierte Anzahl von Einzelteilen und eine optimierte Transportierbarkeit dar. Zum einen wird damit sichergestellt. dass auf der Baustelle alles für den Aufbau vor Ort ist und nicht das ein oder andere Teil einfach mal weggelassen wird, zum anderen sorgt dies dafür, dass auch Kombis oder ausgestattete Transporter für den Ortswechsel genutzt werden können.
Ob beim Industrie-. Gewerbe- oder Wohnhausbau, aber auch für den laufenden Betrieb sind die passenden Steighilfen eine wesentliche Erleichterung, um einen effizienteren Ablauf zu gewährleisten. Neben Fahrgerüsten und Leitern sind vor allem diverse Arbeitsbühnen Podeste und Überstiege gefragt.
Da die Anforderungen in den verschiedenen Betrieben ganz unterschiedlich sind. haben sich eine Vielzahl von Herstellern auf Wartungs- und Montagebühnen. die stationär oder auch fahrbar sein können. sowie auf Überstiege. Treppen, Podesttreppen, Arbeitspodeste oder Laufstege spezialisiert. Diese werden individuell für die entsprechenden Anforderungen hergestellt. So unterschiedlich die Anforderungen auch scheinen, im Grunde beginnt es mit einer Treppe, die natürlich breiter oder schmäler sein kann. Eine entsprechende Höhe aufweist, eine Breite, eine Länge und dementsprechend auch Abstützungen. Geht es auf der anderen Seite wieder nach unten, wird daraus ein Überstieg. Entsprechende Handläufe, beidseitig oder einseitig, werden dabei genauso berücksichtigt wie die Frage. ob die Lösung stationär sein soll oder das Ganze fahrbar zu realisieren ist. Dieses auf dem Markt befindliche Baukastensystem stellt eine Maßkonfektion dar, die sicherlich mehr als 90 Prozent der speziellen Anforderungen abdeckt.

Die wichtigsten Normen auf einen Blick
DIN EN 131 — Leitern: Benennungen. Bauarten. Funktionsmaße von Leitern: Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung von Leitern: Sicherheitshinweise und Benutzerinformation zu Leitern.
DIN EN 14183 — Tritte: Sie beinhaltet Informationen zur Normung von Tritten.
DIN EN 1004 — Fahrbare Arbeitsbühnen: Werkstoffe, Maße, Lastannahmen und sicherheitstechnische Anforderungen.
DIN EN 280 — Fahrbare Hubarbeitsbühnen: Berechnung. Standsicherheit. Bau, Sicherheit, Prüfungen.
DIN EN ISO 14122 — Sicherheit von Maschinen. ortsfeste Zugänge zu maschinellen Anlagen: Wahl eines ortsfesten Zugangs zwischen zwei Ebenen, Arbeitsbühnen und Laufstegen. Treppen. Treppenleitern und Geländern, ortsfeste Steigleitern.

Arbeiten, die mindestens die Lastklasse 3 und Breitenklasse W06 erfordern:
- maschinelle Putz- und Stuckarbeiten, Putz- und Stuckarbeiten mit geringer
- Materiallagerung, Dachdeckungsarbeiten, Fassadenbekleidungsarbeiten,
- Malerarbeiten,
- Beschichtungsarbeiten, Verfugungsarbeiten, Ausbesserungsarbeiten,
- Montagearbeiten,
- Bewehrungsarbeiten mit geringer Materiallagerung, wenn bei
- Materiallagerung auf der
- Belagfläche eine Durchgangsbreite von mindestens 0,20 m erhalten bleibt

Beispielberechnung für die zulässige Belastung einer Belagfläche in einem Gerüstfeld der Breitenklasse W06 und Lastklasse 3:
Ständerabstand 2,50 m Belagbreite 0,60 m
ergibt Belagfläche 2,50 m x 0,60 m =1,50 m2

Zulässige Belastung der Belagfläche 1,50 m2; x 2,0 kN/m2; = 3,0 kN:
Die tatsächliche Belastung setzt sich aus den Lasten der Materialien und Personen zusammen: zulässige Belastung der Belagfläche 3,0 kN eine Person -1,0 kN ergibt zulässige Materiallagerung 2,0 kN

Stationär oder fahrbar
In den am Markt erhältlichen Programmen finden sich Treppen, Treppenpodeste, Überstiege — stationär oder fahrbar, in Steigungen zwischen 45 Grad und 60 Grad. Diverse Varianten der Stufenart wie Alu-Profilstufen, Stahlgitterroststufen oder Alu-Gitterroststufen in verschiedenen Breiten stehen zur Auswahl. So werden Podeste, Überstiege und Wartungsbühnen zu einer wirtschaftlichen und sicheren Investition. Arbeitsbühnen sind die sicherste Möglichkeit, in Höhen zu arbeiten und sicher wieder nach unten zu kommen. Viele Unfälle lassen sich vermeiden, wenn das richtige Gerät eingesetzt wird. Die meisten Unfälle lassen sich nicht nur auf persönliches Fehlverhalten zurückführen, sondern haben auch ihre Ursache in Mängeln der Arbeitsgeräte und in der Organisation. Podeste, Überstiege und Wartungsbühnen sind letztendlich eine wirtschaftliche Investition, weil Unfälle neben dem persönlichen Leid der Betroffenen auch bei Unternehmern durch Ausfallzeiten enorme Kosten entstehen können. Neben diesen speziellen Produkten bietet die Industrie ein Sortiment an sogenannten ortsfesten Leitern, wobei hier die festinstallierten Leitern an baulichen Anlagen wie Notleitern bzw. Feuerleitern oder Leitern zur Wartung von Gebäuden oder maschinellen Anlagen gemeint sind.

Für sämtliche Steighilfen gibt es DIN- Normen bzw. Vorgaben: EN ISO 9001
Diese Norm legt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest, wenn ein Unternehmen darlegen möchte. dass es Produkte bereitstellt, die die Anforderungen der Kunden und Anforderungen der Behörden erfüllen, und wenn es anstrebt, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Diese Norm beschreibt modellhaft das gesamte Qualitätsmanagementsystem und ist Basis für ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem. Die Norm enthält acht Kapitel. Neben Vorwort und Allgemeinem handelt es sich um ein Qualitätsmanagementsystem (Anforderungen, Qualitätsmanagement- Handbuch, Lenkung von Dokumenten, Lenkung von Aufzeichnungen), Verantwortung der Leitung, Management von Ressourcen, Produktrealisierung, Messung, Analyse und Verbesserung.

Schutz von Arbeitnehmern
Der Gesetzgeber hat Gesetze zum Schutz von Arbeitnehmern erlassen. Auch hier finden sich relevante Vorgaben für den Einsatz von Steiggeräten.
ArbSchG – ArbeitsschutzgesetzDies ist ein deutsches Gesetz zur Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes und zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes von Beschäftigten.
BetrSichV – Betriebssicherheitsverordnung: Dies ist eine Verordnung zur Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen und zur Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes.
Leitern sind für viele Arbeiten die einfache Lösung. Ob Anlege-, Steh-, Multifunktions- oder Trittleiter, im vielfältigen Angebot findet der Handwerker die passende Lösung und ist beim Fachhandel immer auf der sicheren Seite, denn von der Materialauswahl über die Konstruktion bis hin zur Fertigung achten Hersteller und Lieferanten auf höchste Qualität. Anlegeleitern sind schnell zur Hand und genauso schnell wieder verstaut. Je nach Einsatzzweck haben Handwerker die Wahl zwischen Leitern aus solidem Leichtmetall oder glasfaserverstärktem Kunststoff.

Flexibler Einsatz möglich
Schiebe- und Seilzugleitern ermöglichen auch das Erreichen großer Höhen ohne Probleme. Durch die Verstellmöglichkeit von Sprosse zu Sprosse lassen sich alle Varianten leicht in die gewünschte Arbeitshöhe bringen. Bei den Schiebeleitern gewinnen Sie zusätzlich Flexibilität, denn Ober- und Unterleiter können sowohl zusammen als auch getrennt als Anlegeleiter eingesetzt werden.
Mehrzweckleitern sind vielseitig und flexibel einsetzbar: Mit verschiedenen Aufbauvarianten werden sie nahezu allen Aufgaben gerecht. Ihre Konstruktion ist stabil, dauerhaft und den jeweiligen Einsatzbereichen optimal angepasst.
Stehleitern lassen sich fast überall problemlos aufstellen und bieten hohen Bedienungskomfort. Beidseitig begehbare Stehleitern mit geriffelten Breitsprossen oder Stufen, tiefen Auftrittsflächen sowie einer großen Standplattform ermöglichen bequemes und sicheres Arbeiten. Die Leiter mit Gelenk -
überstehenden Holmbügel geben dabei zusätzlichen Halt. Für sichere Bodenhaftung sorgen auswechselbare. fest am Holm sitzende Kunststoffschuhe.
Sicherheitstreppen und Tritte sind kompakt und schnell einsatzbereit. Tritte bieten aufgrund ihrer großen Standplattform sicheren und bequemen Stand.

Alle Basisfunktionen und gesetzlich vorgeschriebenen Ausstattungen sind in den Serienausführungen der einzelnen Produkte selbstverständlich enthalten. Manchmal braucht man aber mehr – in solchen Fällen kann man das Steiggerät mit durchdachten, funktionellen Zusatzgeräten- oder Hilfen optimal anpassen.
Die EU-Richtlinien schreiben in der Regel die Verwendung von Gerüsten vor, wo bisher Leitern benutzt werden konnten. Diese EU-Richtlinie stellt Folgendes fest: “Die Benutzung einer Leiter als hoch gelegener Arbeitsplatz ist auf Umstände zu beschränken, bei denen (…) die Benutzung anderer. sichererer Arbeitsmittel wegen des geringen Risikos und entweder wegen der geringen Dauer der Benutzung oder der vorhandenen baulichen Gegebenheiten, die der Arbeitgeber nicht ändern kann. nicht gerechtfertigt ist.” Im Klartext heißt das: Nur wenn es gar nicht anders geht, dürfen Leitern benutzt werden. Falls Arbeitsunfälle bei der Verwendung von Leitern geschehen, obliegt den Handwerksbetrieben und den Verantwortlichen auf der Baustelle die Beweispflicht. dass die Arbeit mit einem Gerüst unmöglich war.
Die Richtlinie erhöht aber auch die Sicherheitsanforderungen für Leitern und Gerüste, was die künftige Weiterverwendung alter Gerüste und Leitern problematisch macht. – Übertriebener europäischer Regulierungswahn? Keineswegs: Die EU-Vorschrift hat einen ernsten Hintergrund. Abstürze von Leitern und Gerüsten gehören weltweit zu den Hauptursachen für tödliche Arbeitsunfälle, besonders im Baugewerbe. Jedes Jahr verunglücken in Europa 1.300 Handwerker tödlich. Unzählige verletzen sich schwer – mit schlimmen Folgen für den einzelnen Betroffen, die Betriebe und den Ruf der gesamten Branche.
Dank professioneller Herstellung der in Deutschland produzierenden Unternehmen sind diese sicherheitsrelevanten Steighilfen lieferbar.

Quellenangabe bei Lieferung

Nach oben … - hier -

Sie möchten diesen Beitrag erwerben?

Lesen Sie hier Flyer-Werbung